BEYOND DIGITAL

Warum Mitarbeiterdatenkompetenz wichtiger ist als je zuvor

In einer Welt, in der Daten eine entscheidende Rolle spielen, wird Mitarbeiterdatenkompetenz immer wichtiger. Doch die Förderung dieser Kompetenz geht über die Schulung im Umgang mit Software hinaus.

Unternehmen, die mit isolierten und unterschiedlichen Informationen und Systemen arbeiten, haben Schwierigkeiten, mit solchen Unternehmen zu konkurrieren, die vereinte und integrierte Systeme nutzen. Doch allein die Bereitstellung von Daten für Mitarbeiter führt nicht zwangsläufig zu datengetroffenen Entscheidungen. Tatsächlich fühlen sich nur 21% der Mitarbeiter dazu befähigt, informierte Entscheidungen zu treffen, die zum Erfolg der Organisation führen.

Wenn Mitarbeiter sich nicht sicher fühlen im Umgang mit Daten, werden sie diese nicht in ihre Entscheidungsfindung einbeziehen. Das Fehlen dieser Daten ist teuer: Laut einer Studie von Accenture führt Datenunkompetenz dazu, dass Unternehmen 5 Tage Produktivität pro Mitarbeiter und Jahr verlieren. Das entspricht allein in den USA mehr als 100 Milliarden US-Dollar. Um diesen Verlust zu vermeiden, bauen Unternehmen, die die Datenanalyse nutzen wollen, immer häufiger Bildungsinitiativen auf, die den Mitarbeitern die notwendigen Fähigkeiten vermitteln, um Daten in ihren Positionen zu verwenden, und gleichzeitig die weitreichenden Vorteile der Datenkompetenz betonen.

Der Aufbau einer datenkompetenten Belegschaft der Zukunft erfordert von Unternehmen, ihre Schulungs- und Bildungsprozesse neu auszurichten, um sich auf kritisches Denken und analytische Fähigkeiten zu konzentrieren, die für die Datenflüssigkeit erforderlich sind, und eine Kultur zu schaffen, die die Nutzung von Daten und datengesteuerten Entscheidungen belohnt. Die Kombination aus digitaler Arbeit und der Dominanz des E-Commerce hat es immer wichtiger gemacht, sicherzustellen, dass Mitarbeiter die richtigen Fähigkeiten haben, nicht nur um Aktionen in bestimmten Softwareprodukten durchzuführen, sondern um Daten in jeder Umgebung zu verstehen und selbstbewusst zu nutzen.

One size does not fit all

Da jede Organisation einzigartige Prozesse hat, wird jedes Datenkompetenzprogramm etwas anders aussehen. Eines haben jedoch erfolgreiche Programme zur Datenkompetenz gemeinsam: ein Chief Digital Officer (CDO) und ein HR-Team, die die Möglichkeiten verstehen, wie die Nutzung von Daten die Leistung der Mitarbeiter und des Unternehmens verbessern kann. Da die Anforderungen an die Datenkompetenz von Team zu Team innerhalb einer Organisation unterschiedlich sind, bieten die erfolgreichsten Programme maßgeschneidertes, kontextbezogenes Training an, das gezielt auf die Art und Weise eingeht, wie Datenkompetenz die Mitarbeitererfahrung und die Produktivität in jeder Rolle verbessern kann.

Zum Beispiel müssen Kundendienstteams Daten zu Kundenzufriedenheit (CSAT) bewerten oder die Beziehung zwischen Wartezeiten und Stimmung berücksichtigen. Aber viele der für ihre Entscheidungen wichtigen Daten sind für ein Marketingteam, das den Verweisverkehr erhöhen möchte, oder für Vertriebsleiter, die den Abbruch im Sales-Funnel reduzieren möchten, irrelevant. Während all diese Teams darauf angewiesen sind, dass ihre Daten aus einer vereinheitlichten und zuverlässig aktualisierten Quelle stammen, sieht die Art der nützlichen Daten und die beste Verwendung in verschiedenen Teilen der Organisation völlig unterschiedlich aus.

Die Förderung der Datenkompetenz erfordert zunächst die Identifizierung der Arten von Informationen, die jedes Team oder jede Rolle benötigt, um effektiv zu arbeiten, und dann die Ausstattung mit den für diese Daten relevanten Fähigkeiten. Dies erfordert auch die Festlegung einer Grundlinie der digitalen Kompetenz für jede Rolle, während gleichzeitig Spezialisten für Datenintegration, Wissenschaft und Modellierung sowie Fachexperten und Analysten geschult werden müssen.

Technologische Befähigung

Um Daten effektiv nutzen zu können, benötigen Mitarbeiter eine genaue und zuverlässige Datenquelle. Silo-Systeme funktionieren nicht; die Technologie muss die Schaffung einer vereinheitlichten, aktuellen Quelle der Wahrheit ermöglichen. In der Praxis bedeutet dies die Verwendung von Tools, die die Zentralisierung und FAIR (Findbarkeit, Zugänglichkeit, Interoperabilität und Wiederverwendbarkeit) von Daten ermöglichen. Die Anforderungen an die Software werden sich im Laufe der Zeit ändern; der Bedarf an nahtlos integrierten Daten nicht.

Da sich die Anforderungen an die Software im Laufe der Zeit ändern, ist es wichtig, zwischen technischer Kompetenz und Datenkompetenz zu unterscheiden. Während die technische Kompetenz die Fähigkeit ist, eine bestimmte Art von Software oder Technologie zu verwenden, ist die Datenkompetenz oder Datenflüssigkeit die Fähigkeit, Daten in jeder Umgebung zu analysieren und zu nutzen. Im Gegensatz zur Schulung für bestimmte Software vermitteln Programme zur Datenflüssigkeit die Grundlagen des Datenverständnisses und der -analyse: die Fähigkeiten, die Mitarbeiter benötigen, um datengesteuerte Entscheidungen zu treffen.

Die Entwicklung dieser Fähigkeiten in einer Organisation erfordert ein System der kontinuierlichen Bildung, das Datenkompetenz sowohl lehrt als auch priorisiert. Die Führungskräfte müssen die gemeinsamen Ziele für das gesamte Unternehmen deutlich formulieren und gleichzeitig die Metriken definieren, die den Erfolg bestimmen werden. Und obwohl diese Initiativen in der Regel von CDOs vorangetrieben werden, ist es die Verantwortung der gesamten C-Suite, sicherzustellen, dass jedes Führungsteam die Daten zur Grundlage ihrer Entscheidungen macht.

Kulturwandel

Die Schaffung einer datenzentrierten Kultur bedeutet, organisatorische Einstellungen gegenüber Daten zu verändern und deren konkrete Relevanz für jeden Prozess anzuerkennen. Neben der Finanzierung und aktiven Unterstützung der technologischen und bildungspolitischen Maßnahmen, die damit einhergehen, müssen die oberen Führungskräfte auch die Ziele und Vorteile der Datenkompetenz für die Organisation klar definieren (und ständig weiterentwickeln). Dies bedeutet, die Datenkompetenz ausdrücklich mit Geschäftsergebnissen zu verknüpfen und zu erkennen, dass Daten nicht nur ein kleiner Teil des Unternehmens sind, sondern sein wertvollstes Gut.

Die Förderung der Datenkompetenz erfordert auch eine Kultur, die Innovationen fördert. Um effektive Datennutzer zu werden, müssen Mitarbeiter ermutigt werden, Daten in ihre Entscheidungsfindung einzubeziehen. Zum Beispiel, wenn Projektvorschläge, die auf bestimmten Datenpunkten basieren, schnellere Genehmigungen oder größere Budgets von der Unternehmensführung erhalten, werden mittlere Manager und Mitarbeiter wahrscheinlich schnell den Wert der Datenkompetenz erkennen und diese schnell übernehmen.

Und obwohl Scheitern immer Teil des experimentellen Prozesses sein wird, hat Bestrafung für Misserfolg eine abschreckende Wirkung auf zukünftige Experimente. Wenn die erwartete Reaktion auf das Scheitern Disziplin ist, werden Mitarbeiter schnell aufhören, Risiken einzugehen, und anfangen, die Daten, die sie den Managern präsentieren, zu manipulieren, um Sicherheit anstelle von Wachstum zu suchen. Organisationen mit der größten Kapazität, schwierige Probleme anzugehen, sind diejenigen, die aktiv aus ihren Fehlern lernen. Veranstaltungen und Programme wie Hackathons und Bug-Bounties, die darauf abzielen, innovatives Problemlösen einzuladen, signalisieren, dass Experimentieren und Wachstum für die Organisation wichtiger sind als das Bewahren des Gesichts.

Die Vorteile der Datenkompetenz

Daten sind die Währung der digitalen Welt und werden von Tag zu Tag wichtiger. Wo die Datenanalyse früher nur einer Handvoll Mitarbeiter überlassen werden konnte, spielt sie heute in nahezu jeder Arbeit eine Rolle. Dies bedeutet nicht, dass jeder Mitarbeiter zum Experten für Datenvisualisierung werden muss, sondern dass er mit den Informationen und Fähigkeiten ausgestattet werden muss, die er benötigt, um erfolgreich zu sein.

Eine weit verbreitete Datenkompetenz ermöglicht es Mitarbeitern, zu handeln, wenn sie auf Probleme stoßen. Anstatt passive Beobachter zu sein, können datenkompetente Mitarbeiter verstehen, warum etwas passiert ist, und Strategien entwickeln, um es zu verhindern. Möglichkeiten für diese Art informierter Reaktion ergeben sich auf jeder Ebene einer Organisation, von strategischen Führungskräften bis hin zu Frontmitarbeitern, die aufgefordert werden, bessere und schnellere Entscheidungen bei der Arbeit mit Kunden zu treffen.

Eine weit verbreitete Datenkompetenz in einer Organisation verbessert die Ergebnisse auf breiter Front, vorausgesetzt, dass Organisationen über die Bereitstellung von Technologie- und Software-Training hinausgehen. Unternehmen, die die Vorteile von Big Data maximieren möchten, müssen eine Kultur aufbauen, die kollaboratives Lernen und Innovation in jeder Rolle auf jeder Plattform priorisiert.

Dashboarding mit CEYOND

Ihr Business Intelligence Experte aus Österreich! Mit einem Mix aus IT, Marketing und Management-Expertise bieten wir maßgeschneiderte Lösungen für Ihren Reporting-Bedarf. Profitieren Sie von über 75 Branchenexperten und unserer einzigartigen Beratungsphilosophie. 

Aktuelle Stories

Die Technologiebranche ist ständig in Bewegung, doch was geschieht, wenn talentierte Frauen eine Karrierepause einlegen? Genau hier setzt das Programm MARUPADI an, initiiert von den Zoho Schools of Learning. MARUPADI, das in der tamilischen Sprache „wieder“ bedeutet, ist ein spezielles Karriere-Neustart-Bootcamp, das am Internationalen Frauentag 2022 erfolgreich eingeführt wurde.

Am 4. April genoss das CEYOND-Team einen außergewöhnlichen Abend im Casino Baden, ein Highlight der neuen „CEYOND GAINS-Reihe“. Diese Serie bietet zahlreiche Extras für die MitarbeiterInnen, einschließlich der Option für Geburtstagskinder, innerhalb von zwei Monaten ein von der Firma gesponsertes Team-Event zu wählen. Das erste Event unter diesem Programm war eine elegante Casino-Nacht.

Die Welt des Marketings entwickelt sich ständig weiter und mit der Einführung von WhatsApp-Marketing durch Zoho Marketing Automation steht uns nun ein mächtiges Werkzeug zur Verfügung, das die Art und Weise, wie wir mit Kunden interagieren, revolutionieren könnte.

CEYOND, Zoho, Bytesource und Krone Sonne laden Sie ein, am #CIOSUMMIT in Wien teilzunehmen! Erleben Sie die faszinierende Erfolgsgeschichte Österreichs im Bereich der Energiewende und entdecken Sie, wie wir mit innovativer Digitalisierung rasche und nachhaltige Erfolge erzielen. Seien Sie dabei und lassen Sie sich inspirieren!

Tauchen Sie ein in die Zukunft der Zusammenarbeit und Produktivität! Erfahren Sie, wie Sie lange Meetings mit WorkDrive Snap vermeiden können und wie OTP-Authentifizierung Ihre Daten noch sicherer macht.

Beim Zoholics Event wurde ein Geheimnis gelüftet, das die Tech-Welt in Atem hält! Entdecken Sie, wie Zoho die Balance zwischen bahnbrechender Innovation und unvergleichlicher Kundennähe findet und warum sie mehr als nur ein Technologieanbieter sind.